Auswirkungen eines guten Rückentrainings

Bildquelle: Flickr/ Robert Agthe

Wer ausreichend trainiert und damit nachhaltig seinen Rücken stärkt, wird schnell bemerken, wie ungewohnten Belastungen des Alltags sehr viel besser standhalten kann, ohne direkt später wieder unter Rückenschmerzen zu leiden. Dabei ist es natürlich keine Pflicht, jeden Tag eine gewisse Zeit in einem Fitnessstudio zu verbringen, um aufwendige Übungen zu machen. Ganz im Gegenteil, viele Übungen für einen starken Rücken lassen sich sogar.

Durch Studien in der Schmerzforschung wurde eindeutig bewiesen, dass man durch regelmäßiges Training der Muskeln, besonders im Bereich der Wirbelsäule. Schmerzen die vom Skelett oder den Muskeln ausgehen, können durch das richtige Training und die richtigen Übungen durchaus gelindert werden. Ein ausgewogenes und vor allem auch regelmäßiges Rückentraining ist somit also nicht nur die beste Therapiemöglichkeit sondern auch eine sehr gute Möglichkeit, solchen Dinge vorzubeugen.

Ein gutes Rückentraining hat aber noch durchaus mehr Vorteil,  denn auch das Herz- und Kreislaufsystem wird gestärkt und verbessert, sondern auch die Gelenkfunktion, die Knochen, die Muskeldurchblutung, der Stoffwechsel, die Atmung, Kraft und Beweglichkeit und der Bandscheiben Stoffwechsel werden nachhaltig gestärkt und verbessert.

Zudem ist auch der psychische Aspekt bei einem guten Rückentraining nicht zu verachten, schließlich verbessert sich auch die eigene Stimmung, wenn man sich dazu durchringt, regelmäßig Sport zu machen um damit seinem Rücken etwas Gutes zu tun. Die Sorge um eventuelle Beschwerden und Schmerzen sinkt natürlich durch die Tatsache, dass entsprechende Übungen gemacht werden und sorgt somit für ein sehr viel positiveres Gesamtgefühl. Auch die Wahrnehmung des Schmerzes normalisiert sich durch ein besseres Körpergefühl und eine besser Lebensqualität.

Den Schmerz durch Bewegung schwächen

Viele Menschen denken, dass es bei Rückenschmerzen nicht möglich ist, sich sportlich zu betätigen. Dass aber gerade diese körperliche Betätigung dazu führt, dass eine Linderung der Schmerzen herbeigeführt wird, ist kaum einem bewusst. Die Bewegung lenkt nicht nur vom Schmerz ab, sondern sorgt auch dafür, dass man mit dem Schmerz sehr viel besser umgehen kann.

Dabei gibt es eindeutig mehrere Faktoren, die bei der Abschwächung des Schmerzes eine wesentliche Rolle spielen. Zum einen wären da natürlich die Bewegungsrezeptoren, durch deren Stimulation wird es einem ermöglicht, dass die Schmerzwahrnehmung gehemmt wird. Aktivität und auch Bewegung lindern also den Schmerz. Dann wäre da natürlich auch noch der psychische Aspekt, denn ein körperliches Training wirkt nicht nur antidepressiv sondern lenkt auch zusätzlich vom Schmerz ab.

Viele Menschen, die bei Rückenschmerzen mit dem Training beginnen, bekommen zudem auch das Gefühl, durch ihr eigenverantwortliches Handeln den Schmerz kontrollieren zu können und auch das Schlafgefühl wird enorm verbessert, denn in den meisten Fällen haben Menschen mit Rückenschmerzen einen sehr schlechten Schlaf. Durch die Ermüdung nach dem Training wird auch die Schlafsituation nachhaltig verbessert und der Rücken hat mehr Zeit, sich im Schlaf zu erholen.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>