Fit im Büro – nützliche Tipps und Tricks

Jeder, der den ganzen Tag an seinem Schreibtisch im Büro
verbringt, läuft natürlich auch Gefahr, seinem Rücken damit zu schädigen, denn
die meisten Personen achten nicht darauf, wie sie sitzen und ob diese Haltung
auch wirklich in Ordnung ist. Doch wer einige Grundregeln beachtet, der kann
den unbeliebten Schmerzen in Nacken Rücken und in den Schulterblättern
vorbeugen.

Was besonders wichtig ist

Aktuelle Studien haben eindeutig gezeigt, dass es nicht
krank macht, wenn man ganz normal den ganzen Tag am Schreibtisch arbeitet. Dennoch
kann es bei einer falschen Haltung auch zu Schmerzen im Nackenbereich und im
Rücken kommen. Mit nur wenigen Schritten kann dem vorgebeugt werden und genau
damit wollen wir uns heute beschäftigen.

In den meisten Fällen sind es nur wenige Handgriffe an
Lichtschalter, Monitor oder der Tastatur um die Ursachen für solche Beschwerden
beseitigen zu können. Bei vielen Gebrauchsgegenständen im Büro kommt es
eigentlich nur auf die Einstellungen an. Das fängt beim Bürostuhl an, geht
weiter zum Monitor und lässt sich auch bei vielen anderen Gerätschaften
anwenden. Auch das richtige Licht kann sehr hilfreich sein, denn durch die
falschen Einstellungen beim Licht kann es oft zu Augen- und dadurch
entstehenden Kopfschmerzen kommen. All diese Tipps sind sehr leicht umzusetzen
und versprechen einen schnellen und lang anhaltenden Erfolg.

Durch die richtigen Einstellungen werden zugleich auch
Zwangshaltungen vermieden, durch welche viele Beschwerden hervorgerufen werden.
Zwangshaltungen sind Hauptursache dafür, wenn man nach einem langen Arbeitstag
mit diversen Beschwerden nach Hause kommt.

Den Schreibtisch einstellen

Beim Einstellen des Schreibtisches kommt es auf mehrere Faktoren
an. Die Beine sollten ausreichend Platz unter dem Schreibtisch haben und die Tiefe
der Beinfreiheit sollte bei mindestens 70 Zentimetern Tiefe liegen. Auch die
Höhe des Schreibtisches sollte bei
mindestens 70 Zentimetern liegen. Dabei kommt es aber auch immer auf die
eigene Körpergröße an. Besonders große Menschen können natürlich auch noch mehr
Höhe beim Schreibtisch gebrauchen.

Wenn man am Schreibtisch sitzt, sollten die Unter- und
Oberarme einen 90° Winkel bilden. Die Arme sollten locker herabhängen und auch
die Schultern müssen locker sein.

Den Monitor richtig einstellen

Der Abstand zwischen Monitor und Augen sollte immer zwischen
45 und 80 Zentimetern liegen. Und auch die Tastatur mit der gearbeitet wird
sollte ungefähr den gleichen Abstand haben. Ist der Bildschirm jedoch größer
als 17 Zoll, so kann die Entfernung auch größer sein als 80 Zentimeter. Um den
Nacken etwas zu entlasten, sollte der Monitor so stehen, dass der Kopf leicht
nach hinten geneigt ist, denn nur so hat er eine gesunde Stellung, in der man
auch über einen längeren Zeitraum bequem arbeiten kann.

Das dynamische Sitzen

Bewegung, das ist das Zauberwort, wenn es um Rückenschmerzen
am Arbeitsplatz geht. Wer seine Sitzposition immer wieder einmal ein wenig
verändert, der tut seiner Wirbelsäule damit in jedem Fall etwas Gutes. Auch die
Rückenlehne des Bürostuhls sollte immer mitgenutzt werden. Wer an seinem
Bürostuhl eine bewegliche Lehne für den Rücken hat, der sollte diese immer
losgestellt lassen, denn durch die Rückenlehne wird zusätzlich auch das Becken
in der perfekten Position gehalten.

 

Bewegungstipps für den Büroalltag

Wenn man den Arbeitsmediziner folgen würde, müsste man immer
ein Viertel seines Arbeitstages in Bewegung sein. Bei einer sitzenden Tätigkeit
kann dies schnell schwierig werden, denn sogar in der Mittagspause geht man nur
irgendwo hin, um dann auch wieder im Sitzen zu essen. Aber es gibt ein paar
hilfreiche Tipps, wie man in den Arbeitsalltag wieder mehr Bewegung bringen
kann:

-
Auf dem Schreibtisch sollten nur noch Dinge
stehen, die man wirklich jeden Tag gebraucht, alles andere sollte woanders
untergebracht werden, damit man aufstehen muss, um diese Dinge zu holen.

-
Kopierer und Drucker sollten immer in einem
anderen Raum untergebracht werden, damit man auch dorthin wieder gehen muss.

-
Manche Dinge können auch hervorragend in
Schränken untergebracht werden, denn wenn man diese Dinge holt, macht man
gleichzeitig auch noch Dehnübungen.

-
Kollegen müssen nicht immer per Mail kontaktiert
oder angerufen werden. Man kann auch einfach zu ihnen ins Büro gehen und die
Dinge persönlich klären.

-
Für Besprechungen sollten immer Stehtische
genutzt werden und auch Telefonate sollten immer wieder einmal im Stehen
geführt werden.

-
Der Aufzug ist ab sofort Vergangenheit, lieber
öfter einfach mal die Treppe nehmen.

-
Für alle, denen es möglich ist, empfiehlt es
sich zudem auch, den Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad zu fahren. Und wer mit dem
Bus zur Arbeit fährt, der kann auch ganz einfach mal eine Haltestelle früher
aussteigen und das letzte Stück des Weges zu Fuß gehen.

-
Bewegung gemeinsam mit Kollegen kann zudem auch
sehr gut tun und für ein wenig Abwechslung im tristen Büroalltag sorgen.

Comments are closed.